Veranstaltungen / Nachrichten

  • 2015

Montag, 28.09.2015 im Stiftshof Sindelfingen.

„Was uns stärkt. Menschen in Demenz und Pflegebedürftigkeit begleiten“

Der Krankenpflegeverein Sindelfingen, das Krisentelefon im Landkreis Böblingen e.V. und der evangelische Diakonieverein Sindelfingen laden zu einer gemeinsamen Informationsveranstaltung ein.

Dr. Johannes Nau möchte Impulse liefern, wie man schwierige Situationen in der Pflege besser verstehen und einen Umgang damit lernen kann.
Um öfter gestärkt bleiben zu können, werden wirksame Hinweise gegeben.

Programm

18.00 Uhr: Beginn

Begrüßung:

Herr Bernhard Weißer Krankenpflegeverein Sindelfingen e.V.

Grußwort:

Herr Pfr. i.R. P. Mittler Krisentelefon im Landkreis Böblingen e.V.

Vortrag:

Dr. Johannes Nau „Was uns stärkt“ – Menschen in Demenz und Pflegebedürftigkeit begleiten.

Pause mit Erfrischungen

Schlusswort:

Herr Peter Dannenhauer Evangelischer Diakonieverein Sindelfingen e.V.

 

„…schaut man sich Prospekte von Pflegeheimen oder von Pflegehilfsmitteln an, so sieht man glückliche Menschen, liebende Partnerschaften und frohe Großeltern, Eltern und Enkel, die sich jeweils zugewandt sind. Damit ist deutlich sichtbar, welche Vorstellungen uns angenehme Gefühle machen. Von solchen Glücksmomenten hätten wir gerne möglichst viele und es ist ein Genuss, wenn sie sich einstellen.
Leider ist der Alltag oft grauer. Die Liebe ist noch da, aber kann womöglich durch Erschöpfung nicht mehr genossen werden. Frustration über einen Lebensabend mit Behinderung lässt einen eventuell die Befriedigung über das Gelungene nicht mehr spüren…Auch Missgeschicke von pflegebedürftigen oder demenziellen Partnern oder Elternteilen und das Mitleiden und die Angst, wie alles bei zunehmender Pflegebedürftigkeit oder gar Demenz weitergehen soll, können einen aus der Fassung bringen. Manche erzählen auch, man sei vom zu Pflegenden beschimpft oder geschlagen worden oder sind erschrocken, dass sie selbst aggressive Gefühle in sich verspüren…“
Dr. Johannes Nau

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *